Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

acvProfil 4-2015 - Carsharing mit guten Noten

Mobilität

24 acv Profil 4/15 Die Lust am Teilen wächst: Carsharing hat sich in den vergangenen Jahren aus einer kleinen Marktlücke heraus zu einem boomenden Geschäftszweig entwickelt, an dem auch diverse Auto- mobilhersteller beteiligt sind. Mehr als eine Million Nutzer sind inzwischen bei rund 150 Anbietern registriert, deren Fuhrpark insgesamt mehr als 15 000 Fahrzeuge, darunter auch zunehmend Elektroautos, umfasst. Ob diese Art der Mobilität tatsächlich hilft, die Verkehrs- probleme zu lösen oder wenigstens zu lindern, ist umstritten – aber die Zahl der Menschen, die ihr privates Auto abgeschafft haben, wächst. Nach Angaben von Drive Now, der Carsha- ring-Tochter von BMW, haben sich 37 Prozent der Nutzer von ihrem eigenen Auto getrennt. JE FLEXIBLER, DESTO TEURER Wie Carsharing funktioniert, wo es angeboten wird und für wen sich diese Art der Mobilität lohnt, wollte die Stiftung Warentest wissen und unter- suchte die Angebote von elf Anbietern. Dabei unterschieden die Tester auch zwei verschiedene Geschäftsmodelle: Bei der klassischen Version parken die Autos stets an einem festen Platz und müssen nach der Fahrt auch dorthin zurückgebracht werden. Die Tarife liegen hier zwischen zwei und fünf Euro pro Stunde inklusive Benzin. Dieses Modell findet sich bundesweit in fast 500 Orten. Die zweite Variante ist flexibler, aber auch kostspieliger und nicht so flächendeckend vertreten: Nur in 13 Großstädten können die Fahrzeu- ge nach dem „Freefloating-Modell” gemietet werden. Die Kunden orten den gewünschten Wagen per Computer oder Smartphone-App und können ihn nach der Fahrt an einem beliebigen (aber auch legalen) Platz wieder abstel- len. So viel Flexibilität hat aber auch ihren Preis: Die Stunde schlägt hier mit 15 Euro bis 17 Euro zu Buche. GROSSSTÄDTER HABEN DIE WAHL Am besten fahren Verbraucher laut der Stiftung Warentest in Großstädten, wo beide Möglichkeiten genutzt werden können. Die Anbieter Book-n-Drive, Car2go und Stadtmobil bieten ihren Kunden an einigen Standorten bei- de Möglichkeiten an. Zudem haben unlängst die Bahn-Tochter Flinkster, größter Anbieter bei der stationären Lö- sung, und der Freefloater Car2go eine Kooperation beschlossen. Die unter- suchten Unternehmen erreichten beim Test überwiegend gute Beurteilungen. Am besten schnitten Flinkster und Cambio mit festen Stationen und Car- 2go, DriveNow sowie Multicity bei den Freefloating-Anbietern ab. Größere Un- terschiede finden sich bei den für „gut” befundenen Firmen außer beim Preis nur in der Höhe der Vollkasko-Selbst- beteiligung (zwischen 500 und 1500 Euro) sowie beim Kundenservice. EIN LEERER TANK KOSTET 50 EURO Lediglich bei drei Firmen (Book-n-Drive, Teilauto, CiteeCar) ermittelten die Tester deutliche Mängel bei den Allge- meinen Geschäftsbedingungen. Als un- zulässige Klausel stuften sie beispiels- weise die verbreitete Bestimmung ein, dass die Kunden haften, wenn sie bei der Übernahme versäumen, vor Antritt der Fahrt einen Schaden ins Bord- buch einzutragen. Daneben wurden bei einigen Vermietern übertriebene Sanktionen beim Verlust des Schlüs- sels und übermäßiger Verschmutzung des Autos sowie unwirksame Versiche- rungsklauseln beklagt. In jedem Fall sollte man vor einer Buchung die AGB aufmerksam studieren und sich nicht erst hinterher wundern, wenn – wie bei Teilauto – das Abstellen mit leerem Tank eine Strafgebühr von 50 Euro nach sich zieht. 1 Vom ICE ins E-Mobil: Die Flinkster-Elektroflotte wird immer größer MOBILITÄT Carsharing mit guten Noten Immer mehr Menschen setzen auf Carsharing. Die Stiftung Wa- rentest hat die wichtigsten Anbieter untersucht. Ernsthafte Män- gel fanden die Tester dabei nur im Kleingedruckten. 1 Bestnote für die Bahn-Tochter: Mit einer Bewertung von 1,7 schnitt Flinkster im Test am besten ab Weitere Informationen im Internet auf youtube – car2go: https://www.youtube.com/ watch?v=b_Ye_APdmuA flinkster: https://www.youtube.com/watch? v=exmhxTapJCY _ACV Profil 4 DV1-Proof.indd 24 17.08.15 09:30 Fuhrpark insgesamt mehr als 15000 _ACV Profil 4 DV1-Proof.indd 2417.08.1509:30

Seitenübersicht